Darf ich vorstellen: GRANIT

Alt-Text
Granit kommt häufig im harzer häufig Raum vor.

Granit ist nicht nur ein wichtiges Baumaterial unserer Zeit, sondern ein zeitloses Material, welches in fast allen Epochen unserer Geschichte verbaut wurde. Wir finden Granit in verschiedensten Formaten verbaut im Innen- und Außenbereich.

Wir wollen uns heute ein bisschen genauer mit diesem Naturstein befassen. Wo kommt er her? Wir wird dieser besondere Naturstein abgebaut? Welche Eigenschaften hat er? Wir beziehen uns auf den Außenbereich und die Verwendung im Garten. Granit wird aber darüberhinaus im Innenbereich, zum Beispiel für Küchenarbeitsplatten, verwendet.

Alt-Text
Granit kommt häufig im harzer häufig Raum vor.

Fangen wir ganz am Anfang an

Granit ist ein magmatisches Tiefengestein (Plutonit). Magmatische Gesteine entstehen in vulkanischen Regionen und werden durch hohe Hitze und hohem Druck zusammengeführt. Um es einfacher dazustellen, vergleichen wir die Entstehung mit einem Brotteig.

Ein gespaltener Granitwürfel, im Handel als Pflasterstein verkauft.

„Feldspat, Quarz und Glimmer, die drei vergess‘ ich nimmer!“

Unsere Zutaten sind Mineralien. Wir brauchen Feldspat, Quarz und Glimmer. Vermengen die drei Mineralien miteinander und backen die Mischung bei höchster Stufe. Nach 10-15 Millionen Jahren ist unser Granit fertig und kann abgebaut werden.

Herkunft und Abbau

Granitvorkommen gibt es reichlich auf unserer Erde, da es es auch fast überall vulkanische Regionen gab und gibt. Je nach Herkunftsland unterscheidet sich der Granit. Wenn man Granitwürfel nebeneinander hält und vergleicht, kann man nicht nur farbliche Unterschiede erkennen, sondern auch Unterschiede in Ihrer Struktur.

Vorkommen in Deutschland: Harz, Schwarzwald, Lausitz, Alpen, Thüringer Wald…

Im Außenbereich, für Terrassen und Gärten, wird oft chinesischer Granit bevorzugt. Das Material hat gute Eigenschaften und weist hohe Vorkommen auf.  Aber auch portugiesische und polnische Granite sind sehr beliebt.

Granitblöcke bereit zur Weiterverarbeitung.
Granitblöcke bereit zur Weiterverarbeitung.

In den Steinbrüchen wird Granit als Rohblock gewonnen und danach weiterverarbeitet. Solche Rohblöcke können bis zu 25 to wiegen. Meistens werden die Blöcke mit einer Säge direkt aus dem Vorkommen gesägt. Danach geht es zur Verarbeitung. Das Sägen eines Rohblocks in Tafeln oder Platten dauert sehr lange (bis zu 24 Stunden). Alternativ wird gespalten um rustikale Formate zu erhalten. Pflastersteine, Palisaden und Rasenkanten gibt es in beiden Bearbeitungen, gesägt oder gespalten. Terrassenplatten meist nur in gesägt und geflammt.

Eigenschaften und Nutzen

Unser Wetter in Deutschland ist nicht ideal für Granit. Er wird schnell grün oder schwarz. Dies passiert, weil der Stein lange feucht bleibt. Dadurch bilden sich Algen oder Patina. In südlichen Ländern würde das nicht so schnell passieren, weil das warme Klima den Stein schneller trocknen lässt. Das schöne ist jedoch, dass die pflegeleichten Eigenschaften das Reinigen vereinfachen. Sie können Granit mit fast allen Reinigungsmitteln für Naturstein reinigen.

Weitere Eigenschaften:

  • gute Verarbeitungsmöglichkeiten
  • frostsicher
  • tausalzbeständig
  • pflegeleicht
  • säurefest
  • hohe Farbvielfalt: grau, rot, anthrazit, gelb

Sie sehen also, Granit ist nicht nur ein sehr interessanter Baustoff, vielmehr ist es ein tolles, natürliches und einzigartiges Naturprodukt!

Support-Links (Amazon):
Literatur zum Thema Mineralien und Gesteine: WAS IST WAS – Mineralien und Gesteine.